Einmal die Welt von oben sehen

Luftsportgemeinschaft hebt wieder mit krebskranken Kindern in Füchten ab

Knapp 30-mal haben am Donnerstag Flugzeuge vom Flugplatz Füchten abgehoben, dann hatten alle kleinen Gäste der Luftsportgerneinschaft Steinfurt mindestens einmal die Welt Von oben gesehen. ,,Wir hatten Gliück, dass das Wetter einigermaßen mitspielte“, so Friedhelm Posner, der bereits zum zwölften Mal das Fliegen mit an Krebs erkrankten Kindern organisiert hat. Und wie in jedem Jahr sind auch die Geschwister und Eltern nicht zu kurz gekommen. 15 Familien waren dabei. Um ein waches Auge auf die Patienten zu haben, waren auch wieder Betreuerinnen von der Kinderkrebsstation der Uniklinik Münster dabei. Wer gerade nicht flog, konnte sich an Speisen und Getränken im Clubheim stärken oder sich von den Vereinsnmitgliedern die Welt der Fliegerei erklären lassen. In manchen Gesprächen ging es auch um die Krankheit der Kinder und wie die Familien damit umgehen. Am Ende des bunten Nachmittags stand dann das gegenseitige Versprechen, sich im nächsten Jahr wieder zu sehen.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

+ 65 = 70